Nachrichten zum Thema Wahlen

Wahlen Nicole Wichmann - Kandidatin für den Wahlbereich 2

Name:                    Nicole

Vorname:               Wichmann   

Wohnort:               Kabelsketal OT Großkugel

Alter:                      43

Beruf/Status:         Heilpraktikerin

 

Warum trete ich wieder für den Kreistag an und für welche Themen werde ich mich einsetzen?

Meine Themen sind Bildung, Gesundheit und Umwelt.

Im Kreis möchte ich mich für unsere Schulen einsetzen. Immer mehr Schulen sind vom Lehrermangel betroffen. Immer größere Klassen und Unterrichtsausfälle sind die Folgen. Hier brauchen wir ein zukunftsfähiges Konzept.

Die Lärmbelästigung in vielen Teilen unseres Kreises ist erheblich. Nicht nur der Fluglärm, aufgrund der Nähe zum Flughafen Leipzig/ Halle, beeinträchtigt die Einwohner der Gemeinden. Eine Lärmbelästigung findet auch durch Autobahnen, Bundesstraßen und den Bahnverkehr statt. Allerdings betrachtet jede Behörde nur ihren verursachten Lärm. Teilweise leben aber die Einwohner mit einer Dreifachbelastung. Ich möchte mich für ein Gesamtlärmschutzkonzept stark machen.

 

Was finde ich besonders schön an meinem Wohnort?

Kabelsketal ist eine Gemeinde, in der man sehr gut leben kann. Aufgrund der guten Infrastruktur haben wir eine schnelle Anbindung an die Städte Halle und Leipzig. Das erleichtert u.a. die Erreichbarkeit von Arbeitsplätzen oder die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen.

In meinem Wohnort Großkugel schätze ich die gegenseitige Unterstützung unter den Vereinen, das uns ermöglicht ein gemeinschaftliches Dorfleben, wie beispielsweise unser jährliches Dorffest zu organisieren.

Veröffentlicht am 28.04.2019

 

Wahlen Patrick Wanzek - Kandidat für den Wahlbereich 2

Name:                    Wanzek

Vorname:               Patrick

Wohnort:               Schkopau/ OT Ermlitz

Alter:                      35

Beruf/Status:         Büroangestellter

 

Mein Motto lautet:

Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen.

 

Warum trete ich für den Kreistag an und für welche Themen werde ich mich einsetzen?

Ich bin so erzogen worden, dass ich mich nicht nur um meine Dinge kümmere, sondern mich auch für andere und ihre Belange einsetzen sollte. Dies mache ich seit 2004 schon auf gemeindlicher Ebene z.B. seit 2008 als Ortsbürgermeister von Ermlitz.

  • Die Stärkung der Gemeinschaftsschulen ist mir wichtig. Ich würde daher die Umwandlung der Sekundarschule Zöschen in eine Gemeinschaftsschule unterstützen.
  • Ich setze mich für die nachhaltige Sanierung von Kreisstraßen ohne die finanzielle Belastung der Bürger durch Straßenausbaubeiträge ein.
  • Ich will dafür sorgen, dass der Kreis sich aktiv um die Absicherung der ärztlichen Versorgung im gesamten Kreis kümmert.
  • Ich setze mich für eine zwischen Gemeinden und Kreis abgestimmte und vernetzte Wirtschaftsförderung ein, um so Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen.
  • Der Landkreis macht zu wenig im Bereich Tourismus. Hier gibt es viele Ideen vor Ort, die man bündeln und unterstützen sollte.
  • Ich setze mich dafür ein, dass der Kreis die Planungen zum Bau eines Polders in der Erlster-Luppe-Aue kritisch begleitet.

Was finde ich besonders schön an meinem Wohnort?

Obwohl Ermlitz nahe an der A9 und dem Flughafen gelegen ist, liegt es idyllisch in der Elsteraue. Man ist immer schnell in der Natur. Darüber hinaus finde ich die Vielzahl von Vereinen mit ihren Angeboten und öffentlichen Feiern sehr bemerkenswert. Ich kann nur sagen, dass in Ermlitz immer etwas los ist.

Veröffentlicht am 27.04.2019

 

Wahlen Ute Fischer - Kandidatin im Wahlbereich 2

Name:                    Fischer

Vorname:               Ute

Wohnort:               Leuna

Alter:                      76

Beruf/Status:         Rentnerin, Ingenieurin, Erzieherin,

 

Mein Motto:

Nicht meckern, sondern sich einbringen und verändern!!

 

Warum trete ich wieder für den Kreistag an und für welche Themen werde ich mich einsetzen?

Die Kontakte zu Vereinen aus Sport, Kultur und Kunst, aber auch überforderten Familien und abhängenden Jugendlichen sind mir wichtig. „Immer das Ohr an der Masse zu haben“ und den Mut, Unzulänglichkeiten anzusprechen, will ich mir bewahren.

Familien, Kinder- und Jugendarbeit sind meine Schwerpunkte.

Darum organisiere ich seit 8 Jahren über die Arbeiterwohlfahrt Leuna das Projekt „Familienpatenschaften“.

Familien brauchen verlässliche Strukturen von Krippe, Kita, Schule, Hort bis Jugendclub.

Für Jugendeinrichtungen gibt der Landkreis rund 1 Mio.€ aus, das reicht nicht aus. Wir wollen ein flächendeckendes Angebot für junge Menschen, also ist diese Summe dringend zu erhöhen. Im Landkreis fehlt ein Kinder- und Jugendring, damit auch eine direkte Mitbestimmung. Als Patin würde ich eine Gründung begleiten.

Ich trete für eine kostenlose Bereitstellung für alle bildungsbezogenen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche ein.

Ich will örtliche Bildungsträger stärken, nur so kann dem Bedarf der Wirtschaft entsprechend ausgebildet, qualifiziert und weitergebildet werden.

Der lebensgefährliche Umsteigepunkt „Leunaweg der Linie 5“ ist schnellstens zu beheben, denn die Einbindung der 175n an dieser Stelle wird noch dauern.

 

Was finde ich besonders schön an meinem Wohnort?

Ich fühle mich im Saalekreis und in Leuna wohl.

Das Angebot an Kultur, Kunst und Sportmöglichkeiten sind toll w. z. B.  Galerie im Klubhaus, Schwimmhalle und den TsV. Aber auch die Angebote für SeniorInnen in der Arbeiterwohlfahrt  will ich dabei nicht vergessen.

Auch Merseburg mit dem deutschen Chemiemuseum, den Galerien, musikalischen Angeboten, dem Planetarium, die museumspädagogischen Angebote und tollen Stadtführungen finde ich hervorragend.

Veröffentlicht am 26.04.2019

 

Wahlen Günter Sachse - Kandidat im Wahlbereich 2

Name:                    Sachse

Vorname:               Günter

Wohnort:               Schkopau / OT Döllnitz

Alter:                      65

Beruf/Status:         Lehrer

Warum trete ich wieder für den Kreistag an und für welche Themen werde ich mich einsetzen?

Ich trete wieder für den Kreistag an, weil ich meine begonnene Arbeit fortsetzen möchte. Ich möchte die Ideen und Vorstellungen aus dem Gebiet Schkopau einbringen und als Mittler zwischen gemeindlichen und kreisnahen Problemen fungieren. Als langjähriges Mitglied des Bildungsausschusses möchte ich bei der Gestaltung von Gemeinschaftsschulen helfen und unsere Schullandschaft mitgestalten. Darüber hinaus werde mich für Projekte zur Förderung von Kindertageseinrichtungen stark machen.

Was finde ich besonders schön an meinem Wohnort?

Mein Dorf liegt in der Aue am Rande der Stadt. Es ist von viel Grün umgeben und lässt viele Möglichkeiten zum Wandern zu. Abgesehen von den Flugzeugen ist es ruhig, ich finde immer Zeiten zur Entspannung. Ich bin von netten Menschen umgeben, für die es lohnt zu streiten und mit ihnen Zeit zu verbringen. Wenn ich Hilfe benötige, kann ich diese immer finden und erhalten. Döllnitz ist ein schöner Ort.

Veröffentlicht am 25.04.2019

 

Wahlen Andree Weber - Kandidat für den Wahlbereich 1

Name:                   Weber

Vorname:              Andree

Wohnort:               Merseburg

Alter:                     57

Beruf/Status:        Gymnasiallehrer

Veröffentlicht am 24.04.2019

 

Termine

Alle Termine öffnen.

26.05.2019, 18:00 Uhr Wahlabend

20.06.2019, 19:00 Uhr Kreisvorstandssitzung

23.08.2019, 19:00 Uhr SPD- Sommerfest

 

 

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:552542
Heute:79
Online:1