Kreistagswahl 2019

Wahlen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 26. Mai haben Sie die Wahl, wer in den nächsten Kreistag des Saalekreises einziehen soll. Für die SPD kandidieren 23 Frauen und Männer, die bereit sind, neben ihrer normalen Arbeit auch noch ehrenamtlich Kommunalpolitik zu betreiben. Dabei eint alle der Wille unseren Landkreis gemeinsam noch lebenswerter zu machen.

Geben Sie uns daher bitte Ihr Vertrauen und am Wahltag alle drei Stimmen!

Wahlbereich 1 (Merseburg, Braunsbedra)

1. Dr. Verena Späthe

2. Christian Böhme

3. Lothar Peruth

4. Barbara Tauche

5. Andree Weber

Wahlbereich 2 (Bad Dürrenberg, Kabelsketal, Leuna, Schkopau)

1. Günter Sachse

2. Ute, Fischer

3. Patrick Wanzek

4. Nicole Wichmann

5. Klaus Opitz

6. Birgit Spindler

7. Steffen Proske

8. Lutz Bdemann

Wahlbereich 3 (Landsberg, Petersberg, Salzatal, Wettin-Löbejün)

1. Michael Dubberke

2. Mandy Hollweg

3. Lutz Däumler

4. Ute Albersmann

5. Karsten Preidemann

6. Dr. Gerhard Mauff

Wahlbereich 4 (Bad Lauchstädt, Mücheln, Querfurt, Teutschenthal, Weida Land)

1. Andreas Nette

2. Hans-Ulrich Walter

3. Aick Pietschmann

4. Sebastian List

 
 

 

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:570799
Heute:58
Online:2