Klaus Opitz - Kandidat für den Wahlbereich 2

Wahlen


copyright: jens-schlueter.com

Name:                    Opitz

Vorname:               Klaus

Wohnort:               Bad Dürrenberg

Alter:                      61

Beruf/Status:         Fachkraft für Arbeitssicherheit

 

Mein Motto lautet:

Mitwirken bei dem Erhalt und der Weiterentwicklung unseres Landkreises hin zu einem wirtschaftlich starken, bildungsfreundlichen und gesellschaftlich attraktiven Gebiet im südlichen Sachsen- Anhalt.

 

Warum trete ich wieder für den Kreistag an und für welche Themen werde ich mich einsetzen?

  • Einbringen meiner Erfahrungen und meines Engagements aus 29 Jahren Stadtrat
  • Erhalt der Straßenbahnlinie 5 als alternatives öffentliches Verkehrsmittel in der Region
  • Beteiligung bei der Schaffung einer vielfältigen Bildungslandschaft im Saalekreis sowie
  • Einbringen bei der Schaffung und Etablierung einer weiteren Gemeinschaftsschule
  • Erhalt der Schulsozialarbeit als feste Größe im Schulalltag an den Schulen im Saalekreis unabhängig von Schulform

Das finde ich besonders schön an meinem Wohnort?

Bad Dürrenberg ist eine Kleinstadt die versucht den alten Flair, für den sie in der Vergangenheit bekannt war, wieder aufleben zu lassen. Dabei spricht sie mit ihrem Gradierwerk, dem Kurpark und der Saale als Erholungsort und die verkehrstechnisch gut angeschlossene Lage jedermann, ob jung oder alt, alleinstehend, alleinerziehend oder als Familie, an. Inmitten der Großstädte Halle und Leipzig und der Hochschulstadt Merseburg bietet sie daher, wie viele andere kleine Städte und Orte im Saalekreis, eine Rückzugsmöglichkeit aus dem stressigen Alltag.  

 
 

 

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:570782
Heute:57
Online:1