Uwe Berthold

 

Zu meiner Person

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und lebe mit meiner Familie in unserer schönen Stadt Leuna, Ortsteil Kernstadt.

Kommunalpolitisch bin ich seit 2010 aktiv, bin Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im Leunaer Stadtrat und Vorsitzender des Ausschusses Bau, Wirtschaft, Stadtentwicklung und Umwelt.

Leuna braucht Veränderung und einen frischen Wind.

Ich habe mich um das Amt des Bürgermeisters der Stadt Leuna beworben und bin zugelas-sen worden.

Es ist Wahlkampf und ich bitte Sie, am 15. März 2015 wählen zu gehen, mir Ihre Stimme zu geben und den Weg frei zu machen, dass es in Leuna wieder aufwärts geht!

In Wahlanzeigen von Zeitungen, auf Flyern oder Plakaten ist es nur sehr begrenzt möglich, Ihnen mein Wahlprogramm darzustellen, Ihnen umfassende Informationen zu geben, Sie auf drängende Probleme unserer Stadt aufmerksam zu machen und Ihnen meine Lösungsvor-schläge darzustellen.

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie Informationen zu Anregungen, Meinungen und den Sorgen und Nöten von Bürgern unserer Stadt, mit denen ich Gespräche geführt habe und von Diskussionen, an denen ich teilnehmen durfte.

Meine Ziele

Meine Ziele für Leuna:

Die Menschen in Leuna werden immer weniger. Bei näherer Betrachtung zeigt sich eine erschre-ckende Tendenz: Aus Leuna ziehen deutlich mehr Menschen weg, als aus all unseren Nachbarge-meinden oder dem Landkreis, obwohl Leuna nicht an Strukturschwäche leidet, denn die Wirtschaft unterhält am Standort ca. 11000 Arbeitsplätze.

Wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass es die Stadtpolitik der letzten Jahre nicht einmal ansatzweise geschafft hat, Menschen für unsere schöne große Stadt, von Spergau bis Günthersdorf, zu begeistern.

Es wird Zeit, dass die Stadtpolitik Maßnahmen ergreift, um gegenzusteuern. Das jahrelange Investie-ren nach Nase und in Beton und nicht nach Sache und in die Menschen muss aufhören. Es gilt, poli-tische und wirtschaftliche Verflechtungen aufzubrechen und die sehr guten Steuereinnahmen wieder für Wohnen, Familienfreundlichkeit, Kinderbetreuung, Schule, Vereine, Umwelt, Klimaschutz und ein soziales Netzwerk zu investieren.

Die Chance für einen Politikwechsel sehe ich am 15. März 2015 als gegeben. ich bin entschlossen, die Leunaer Kommunalpolitik dauerhaft zu verändern.

Gute Ideen unterstütze ich, gleich von wem sie kommen. Und was sich in der Vergangenheit bewährt hat, wird natürlich fortgesetzt, allerdings mit Transparenz und Offenheit.

Stadt Gestalten – Statt Verwalten

11 Punkte – Sofort - Programm

  1. Änderung der Hauptsatzung und Schaffung von Selbstverwaltungs- und Selbstbestimmungsrechten gleichberechtigt für alle Ortsbürgermeister und Ortschaftsräte aller Ortschaften von Leuna
  1. Finanzielle Soforthilfe für die kommunale Wohnungsgesellschaft zur Aufwertung deren Wohnungsbestandes im Bereich des altersgerechten - bezahlbaren - Wohnens,
  1. Erstellung und Umsetzung eines Kindergartenkonzepts für die gesamte Stadt Leuna unter Berücksichtigung des derzeitigen und zukünftigen Betreuungsbedarfs und flexiblerer Öffnungszeiten und moderner pädagogischer Konzepte bei gleichzeitiger Senkung der Elternbeiträge bis zur Beitragsfreiheit,
  1. Sofortiger Beginn einer zügigen Oberflächensanierung der Straßen und Fußwege in der Kernstadt bei planmäßiger Fortsetzung der begonnenen grundhaften Sanierung des Straßen- und Wegenetzes in der gesamten Stadt,
  1. Aufstellung eines Flächennutzungsplanes für die gesamte Stadt Leuna mit dem Ziel der transparenten Bereitstellung von Bauland für Bauwillige,
  1. Schaffung von zumutbaren Rahmenbedingungen für potentielle Investoren zur Errichtung von Verbrauchermärkten jeglichen Bedarfs in der gesamten Stadt Leuna,
  1. Beendigung der Planung von zwei Feuerwehrgerätehäusern für die Wehren Kreypau und Friedensdorf (ein neues Gebäude ist ausreichend) und Beginn des Umbaus der alten Turnhalle und des Druschplatzes in Zöschen und Beginn der Planungen zur Errichtung einer Sporthalle in Günthersdorf,
  1. Aufwertung des Ehrenamtes durch Bereitstellung ausreichender finanzieller Mittel gleichberechtigt für alle Vereine in der Stadt, zur ordentlichen Bewirtschaftung und Pflege der gleichberechtigt in allen Ortschaften von den Vereinen genutzten kommunalen Liegenschaften vom Eiskeller über das Eisenbahnmuseum bis zum Dorfgemeinschaftshaus,
  1. Unterstützung des Vereins „IG Nachflugverbot e.V.“ und Entsendung eines städtischen Vertreters in die die Lage der Flugrouten beratende Kommission
  1. Beginn der Umsetzung der Erkenntnisse aus unserem Klimaschutzkonzept und Übertragung der Aufgaben der Fernwärmeversorgung und des Betriebs der Schwimmhalle und des Waldbades an die Stadtwerke
  1. Schaffung von Bürgerbeteiligung durch Transparenz und Mitbestimmung im Internet einschließlich der Schaffung eines „Bürgerhaushalts“ mit der Möglichkeit der Bürgerbeteiligung im Internet
 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.11.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD-Kreisvorstand

16.12.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr SPD-Kreisvorstand

 

 

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:748947
Heute:41
Online:1