Kreisverband Patrick Wanzek als neuer SPD-Kreisvorsitzender gewählt

Am 23.08.2019 kamen die Mitglieder der SPD Saalekreis zu einer außerordentlichen Mitgliedervollversammlung für die Nachwahl des Kreisvorsitzenden zusammen. Grund hierfür war der angekündigte Rücktritt von Alexander Lehmann vom Amt des Kreisvorsitzenden, welches er sieben Jahre innehatte. Er begründete diesen Schritt damit, dass er aufgrund seiner neuen beruflichen Tätigkeit außerhalb von Sachsen-Anhalt dieses Amt nicht mehr in dem Maße ausfüllen könne, wie es notwendig wäre.

 

Als Nachfolger war Patrick Wanzek von den SPD-Ortsvereinen Schkopau, Leuna-Bad Dürrenberg, Wettin- Löbejün sowie dem Juso-Kreisverband nominiert worden. Patrick Wanzek (35 Jahre, Angestellter) betonte in seiner Rede, dass er im kommenden Jahr alle SPD Mitglieder des Saalekreises miteinbinden werde, wenn es darum geht, die SPD für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis wieder sichtbarer zu machen und mit ihnen über Themen zu sprechen und zu diskutieren, die ihnen vor Ort wichtig sind. Darüber hinaus wolle er sein Erfahrungen als Ortsbürgermeister von Ermlitz und Gemeinderatsmitglied von Schkopau miteinbringen, um als SPD Kreisverband wieder vermehrt eigene kommunalpolitische Themenschwerpunkte im Landkreis zu formulieren und öffentlich zu vertreten.

Veröffentlicht am 27.08.2019

 

Wahlen Saalekreis-SPD unterstützt Hartmut Handschak

Die Saalekreis-SPD unterstützt eine Kandidatur des parteilosen Merseburgers Hartmut Handschak als Landrat für den Saalekreis.

 

Der SPD-Kreisverband hat sich am Mittwoch, 31. Juli, in einer mitgliederoffenen Kreisvorstandssitzung in Merseburg einstimmig dafür ausgesprochen, zur Landrats-Wahl am 29. September keinen eigenen Kandidaten aufzustellen, sondern Hartmut Handschak als parteiunabhängigen Einzelbewerber zu unterstützen.

 

Handschak, der seit fast drei Jahrzehnten in der Kreisverwaltung arbeitet, ist Dezernent und hatte in den vergangenen zwei Jahren als stellvertretender Landrat die Aufgaben von Landrat Frank Bannert übernommen, als dieser schwer erkrankte.

 

 „Hartmut Handschak hat seine fachliche und persönliche Eignung für das Amt des Landrates unter Beweis gestellt. Wir schätzen seine sachlichen und problemorientierten Arbeits- und Organisationsstil sowie seine Nähe zu den Menschen. Er kennt die Region, die Menschen und die Herausforderungen, vor denen der Landkreis steht. Wir sind uns sicher: Handschak wird als engagierter und über die Parteigrenzen anerkannter Demokrat den Saalekreis weiter voranbringen“, sagte die stellvertretende Kreisvorsitzende Verena Späthe. Man habe ihm angeboten, ihn im Wahlkampf zu unterstützen.

Veröffentlicht am 05.08.2019

 

Kommunalpolitik SPD-Kreistagsfraktion hat sich konstituiert.

Am 20.06.2019 fand in der Regionalgeschäftsstelle Südwest der SPD die konstituierende Sitzung der neuen Kreistagsfraktion statt.

Die SPD-Kreistagsfraktion besteht aus 6 Mitgliedern: Michael Dubberke, Andreas Nette, Günter Sachse, Dr. Verena Späthe, Hans-Ulrich Walter und Patrick Wanzek.

Auf der Tagesordnung stand natürlich auch die Wahl des Fraktionsvorstandes. Als Fraktionsvorsitzender wurde Günter Sachse einstimmig gewählt. Als stellvertrende Fraktionsvorsitzende wurden Dr. Verena Späthe und Michael Dubberke ebenfalls einstimmig gewählt.

Veröffentlicht am 25.06.2019

 

Wahlen Unsere Mitglieder in den kommunalen Parlamenten

Nachdem nun die endgültigen Wahlergebnisse feststehen, ist auch klar, welche unserer Kandidatinnen und Kandidaten es in die jeweiligen kommunalen Parlamente gewählt worden sind.

 

Veröffentlicht am 11.06.2019

 

Kreisverband Pietschmann: Der AfD in die Suppe spucken!

Hallo Miteinander,

diesen Freitag, der 17.5.2019, wird Björn Höcke in Querfurt sprechen.

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der AfD in Thüringen ist seit mehreren Jahren berüchtigt für seine pathetischen Reden und für seinen völkischen Rassismus.

Als Chef des rechtsextremen „Flügels“ in der AfD verbreitet er ein nationalistisches Weltbild und propagiert den Gegenentwurf einer offenen und demokratischen Gesellschaft.

Er ist einer dieser rhetorischen Brandstifter, die unsere Gesellschaft spalten wollen und von einem völkischen Deutschland träumen.

Und deswegen sollten wir dort sein, um Nein zu sagen!

Um zu sagen: „Nein, wir wollen nicht dein Deutschland, wir wollen in unserem demokratischen Deutschland bleiben!“

Wir sollten dort sein, um zu zeigen, dass wir als Teil einer offenen und demokratischen Gesellschaft uns diese Hetze und Spaltung nicht gefallen lassen!

Wir sollten da sein, um zu demonstrieren gegen Höcke und seine nationalistischen Freunde.

Wir, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, wurden vom Bündnis Querfurt für Weltoffenheit eingeladen, uns einem gemeinschaftlichen und friedlichen Protest gegen die Rede von Höcke anzuschließen.

Wir wollen der Einladung gerne folgen und wollen auch jeden auffordern, auch nach Querfurt zu kommen.

Um 17 Uhr an der Klippe in der Querfurter Innenstadt findet eine Gegenkundgebung statt.

Die SPD Querfurt wird dort einen Infostand machen.

Wer kann, sollte vorbeikommen und Flagge zeigen!

 

Aick Pietschmann

Mitglied des SPD Kreisvorstandes Saalekreis

Veröffentlicht am 15.05.2019

 

 

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:570801
Heute:58
Online:2