Späthe: „Eigene Arbeit muss sich lohnen“

Landespolitik

Der Landtag von Sachsen-Anhalt diskutiert am heutigen Donnerstag über einen Antrag zu Kinderarmut und ihren Auswirkungen. Hintergrund ist, dass Sachsen-Anhalt bundesweit eine der höchsten Quoten von Kinderarmut hat. Viele Kinder und Jugendliche wachsen unter prekären finanziellen Verhältnissen auf. Die Folgen sind weniger Chancen und eine geringere gesellschaftliche Teilhabe.

Die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Verena Späthe, erklärt dazu: „Mit Kinderarmut und ihren Folgen finden wir uns nicht ab. Jedes Kind muss unabhängig vom Geldbeutel und Bildungsstand der Eltern gleiche Chancen auf ein gutes Leben haben. Nicht Herkunft soll zählen, sondern Talent und Leistung. Kinderarmut ist auch Familienarmut, und daher sind alle Maßnahmen der Bundesregierung zur Stärkung von Familien wie das Starke-Familien-Gesetz der richtige Weg.“

Derzeit wird auf Bundesebene eine Reform des Achten Buchs im Sozialgesetzbuch erarbeitet, dass die Kinder- und Jugendhilfe regelt. Ergebnisse werden zum Jahreswechsel erwartet. Verena Späthe dazu: „Ich würde es sehr begrüßen, wenn die Anrechnung von Einkommen der jungen Menschen aus eigener Arbeit zukünftig gar nicht oder in geringerem Umfang auf Leistungen angerechnet wird. Denn nichts motiviert junge Menschen für ihr zukünftiges Leben mehr als Ausbildung und Arbeit.“

 
 

 

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:603362
Heute:15
Online:3