SPD Saalekreis

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des SPD-Kreisverbandes Saalekreis!

 
 

Vermischtes Ausstellung zur 140jährigen Geschichte der Parteizeitung „vorwärts"

Im Wahlkreisbüro unserer Landtagsabgeordneten Dr. Verena Späthe (Entenplan 1, Merseburg) ist ab sofort die Ausstellung „vorwärts – und nicht vergessen“ zur 140jährigen Geschichte der Parteizeitung „vorwärts“ zu sehen. In der Ausstellung wird die gesellschaftliche und politische Bedeutung des „vorwärts“ von den Anfängen im Jahr 1876 über die Weimarer Republik und das Zeitungsverbot nach der NS-Machtübernahme bis zur Entwicklung zu einem modernen Medium des 21. Jahrhunderts beleuchtet.

Interessierte können die Ausstellung während der täglichen Büroöffnungszeiten bzw. nach vorheriger Terminvereinbarung unter 03461-289988 besichtigen.

Veröffentlicht am 09.11.2016

 

Landespolitik Entscheidender Schritt zu einer systematischen Studien- und Berufsorientierung an allen weiterführenden Schulformen

 

In der heutigen Sitzung des Landtages wurde endgültig über einen Antrag zur verbindlichen Verankerung von Studien- und Berufsorientierung entschieden. Der Landtag folgte der von den Koalitionsfraktionen erarbeiteten Beschlussempfehlung des Ausschusses für Bildung und Kultur, Modalitäten für den Ausbau einer systematischen Studien- und Berufsorientierung nicht nur an Gymnasien sondern an allen weiterführenden Schulformen zu schaffen.

Dazu erklärt Patrick Wanzek, Sprecher für Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung der SPD-Landtagsfraktion: „Heute kommen wir in Sachsen-Anhalt einen entscheidenden Schritt beim Ausbau einer systematischen Berufs- und Studienorientierung voran."

Veröffentlicht am 16.10.2015

 

Kreisverband SPD-Sommerfest 2015 Saalekreis in Langenbogen

In der schönen Tradition,  für die jährlichen Sommerfeste der SPD-Kreisorganisation Saalekreis wechselnde Orte auszuwählen, war am 21. August Langenbogen der Veranstaltungsort. Kreisvorsitzender und Ortsverein Teutschenthal/Bad Lauchstädt hatten sich für die Sportanlage des SV Langenbogen als Treffpunkt geeinigt.
Bevor ab 17.00h die Gäste erwartet wurden, hatte der Kreisvorstand dazu eingeladen, die im Nachbarort befindliche Gedenkstätte KZ-Außenlager Wansleben zu besuchen. Dr. Rolf-Dieter Werner, Mitglied des Teutschenthaler SPD-Ortsvereins, engagiert sich aktiv im "Verein zur Aufarbeitung der NS-Gewaltherrschaft Salzbergwerk Neu-Mansfeld/Georgi e.V." und führte uns durch die Gedenkstätte.

Veröffentlicht am 26.08.2015

 

Kreisverband Merseburg stellt sich quer! Gegen den Naziaufmarsch am 20. Juni 2015

Auch in diesem Jahr wollen Neonazis am 20. Juni ihre antidemokratischen Parolen in Merseburg auf die Straße tragen. Sie wollen unter Führung des Neonazis Christian Worch vermeintlich an die Ereignisse des 17. Juni 1953 in der Industrieregion um Merseburg erinnern. Die Bewegung der Arbeiterinnen und Arbeiter des 17. Juni richtete sich gegen wirtschaftliche und soziale Zumutungen. Menschen in der gesamten DDR schlossen sich unter anderem für politische Meinungsfreiheit und Demokratie zusammen. Neonazis missbrauchen den Aufstand von 1953 heute für ihre Ziele. Ihre Ideologie steht für Diktatur, nicht für Emanzipation, Demokratie und Menschenrechte.

Der Aufmarsch der Neonazis war in den vergangenen Jahren alles andere als eine Gedenkveranstaltung. Er diente als Deckmantel, um rassistische, antisemitische,  homophobe und menschenfeindliche Inhalte zu verbreiten. Das wollen und werden wir verhindern. Wir knüpfen dabei an unseren Protest aus dem Jahr 2014 an, der den  Aufmarsch der Neonazis scheitern ließ. Auch 2015 sagen wir: Keinen Meter für rechte Propaganda Widerstand gegenüber rechten Aufmärschen und Strukturen in Merseburg und Umgebung scheint uns wichtiger denn je. Die Zahl der rechten Angriffe hat sich im Saalekreis 2014 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Rassistische Angriffe und Attacken auf Flüchtlingsunterkünfte sind in Sachsen-Anhalt und bundesweit an der Tagesordnung. Die Ableger der Pegida-Bewegung hetzen deutschlandweit gegen Migrantinnen und Migranten. Mit der AfD hat offener Rassismus in den Nachbarbundesländern wieder eine parlamentarische Vertretung gefunden. Als breites Bündnis werden wir Rassismus und Neonaziideologie nicht hinnehmen.

Gemeinsam wollen wir an den Erfolg vom Juni 2014 anknüpfen, als die Neonazis nach wenigen Metern durch friedliche Blockaden gestoppt wurden. Unser kreativer und friedlicher Protest soll die Neonazis auch am 20. Juni 2015 vom Marschieren abhalten. Wir rufen deshalb auf: Zeigen Sie mit uns gemeinsam Gesicht gegen Rassismus und Ausgrenzung! Zusammen wollen wir auch in diesem Jahr gegen Menschenverachtung, Rassismus und Geschichtsrevisionismus protestieren.

Merseburg stellt sich quer: Auch im Jahr 2015!

Veröffentlicht am 01.06.2015

 

Arbeitsgemeinschaften Nicole Wichmann in den ASF Landesvorstand gewählt

Am vergangenen Wochenende tagte die Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen in der SPD in Magdeburg. Neben der Beratung von Anträgen stand vor allem die Wahl eines neuen Landesvorstandes auf der Tagesordnung. Alte und neue Landesvorsitzende ist die Landtagsabgeordnete Corinna Reinecke aus Wittenberg. Nicole Wichmann aus dem Kreisverband Saalekreis wurde als Beisitzerin in den Landesvorstand gewählt. Der SPD Kreisvorstand gratuliert Ihr herzlich zur Wahl.

http://www.spd-sachsen-anhalt.de/index.php/partei/aktuelles-aus-dem-landesverband/226-spd-frauen-waehlen-neuen-landesvorstand-corinna-reinecke-wiedergewaehlt

Veröffentlicht am 01.06.2015

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

 

23.03.2017 18:38 Landtagswahl im Saarland am 26.03.2017
Das 100-Tage-Programm von Spitzenkandidatin Anke Rehlinger Bereits in den ersten 100 Tagen als Ministerpräsidentin wird Anke Rehlinger die Weichen für die kommenden fünf Jahre stellen: Mit voller Kraft startet ihre Regierung in Richtung Gerechtigkeit. Die SaarSPD hat viel vor, deshalb will sie auch keine Zeit verlieren, sondern die Herausforderungen anpacken, um das Saarland und seine Menschen voranzubringen. Für

23.03.2017 16:33 Steinmeier fordert Verteidigung der Demokratie – Appell an Erdogan
„Demokratie braucht Mut“ Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Nazi-Vergleiche des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan zurückgewiesen und die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel gefordert. In seiner Antrittsrede rief Steinmeier am Mittwoch die Deutschen auf, „mutig für die Demokratie zu streiten, wenn sie heute weltweit angefochten wird“. weiterlesen auf spd.de

22.03.2017 18:29 Info der Woche: „SchwulenParagraf“ 175
Gerechtigkeit für die Opfer Schwulen Männern wurde auch in der Bundesrepublik Unrecht angetan. Bis 1994 verurteilten Gerichte sie wegen der Liebe zu einem anderen Mann. Leben wurden zerstört, Karrieren ruiniert. Bis heute gelten sie als Vorbestraft. Nachkriegsdeutschland hatte den von den Nazis verschärften Paragrafen 175 übernommen und auch angewendet. Jetzt hat Justizminister Heiko Maas die

Ein Service von websozis.info

 
Besucher:416162
Heute:17
Online:2